Programm Januar

Battle of the Sexes - Gegen jede Regel

Spieltermine:
Donnerstag, den 18.01.2018 um 17:00 Uhr  &  20:00 Uhr
Mittwoch, den
25.01.2018 um 20:00 Uhr
Zur Reservierung

Regie: Jonathan Dayton, Valerie Faris
Darsteller: Emma Stone, Steve Carell, Andrea Riseborough
Spieldauer: 122 Minuten
FSK: ab 0 Jahre

Inhalt:
Der einstige Tennischamp Bobby Riggs, ein geborener Showman, der sich mit Wonne als „chauvinistisches Machoschwein“ inszeniert, fordert 1973 die seinerzeit beste Tennisspielerin der Welt, Billie Jean King, zum Match heraus, um zu beweisen, das auch ein untrainierter, in die Jahre gekommener Mann jede Frau der Welt auf dem Court schlagen kann. King wird ihrerseits von ihrer Managerin zur Galionsfigur einer neuen Frauentennistour aufgebaut.

Verblüffende Komödie über einen berühmten Tennis-Showkampf im Jahr 1973, die das „Little Miss Sunshine“-Macherpaar Jonathan Dayton und Valerie Faris nach einem wunderbaren Drehbuch von Simon Beaufoy mit zwei wunderbaren Stars in Szene setzen: Steve Carell und Emma Stone in ihrer ersten Rolle nach ihrem Oscar-Triumph mit „La La Land“.

Madame

Spieltermine:
Donnerstag, den 25.01.2018 um 17:00 Uhr  &  20:00 Uhr
Mittwoch, den
31.01.2018 um 20:00 Uhr
Zur Reservierung

Regie: Amanda Sthers
Darsteller: Toni Collette, Harvey Keitel, Rossy de Palma
Spieldauer: 91 Minuten
FSK: ab 0 Jahre

Inhalt:
Das reiche amerikanische Paar Anne und Bob ist erst vor Kurzem nach Paris gezogen und
möchte ein großes Dinner veranstalten, zu dem zwölf ausgewählte Gäste aus der französischen, amerikanischen und englischen High Society eingeladen sind. Doch dann stößt auch Steven, Bobs Sohn aus erster Ehe, zu der Party. Dreizehn Gäste an einem Tisch sind für die abergläubische Anne aber vollkommen inakzeptabel, weshalb sie kurzerhand ihre Hausangestellte Maria darum bittet, ebenfalls teilzunehmen und sich als reiche spanische Freundin auszugeben. Doch dabei verdreht Maria dem britischen Kunsthändler David den Kopf. Anne versucht verzweifelt, alles wieder ins Lot zu bringen, während Maria sich in ihrer neuen Rolle langsam sehr wohl fühlt...

Programm Februar

Lieber leben

Spieltermine:
Donnerstag, den 01.02.2018 um 17:00 Uhr  &  20:00 Uhr
Mittwoch, den
07.02.2018 um 20:00 Uhr
Karten erhältlich ab Dienstag, den 30.01.2018

Regie: Mehdi Idir, Grand Corps Malade
Darsteller: Pablo Pauly, Soufiane Guerrab, Moussa Mansaly
Spieldauer: 112 Minuten
FSK: ab 6 Jahre

Inhalt:
Der junge, schlagfertige Sportler Benjamin landet nach einem schweren Unfall fast vollständig querschnittsgelähmt in einem Reha-Zentrum. Ohne Hilfe kann er weder telefonieren, noch  pinkeln oder essen. Aber seinen Humor hat er noch nicht verloren. In den jungen Patienten  Farid, Toussaint und Steeve findet er Gleichgesinnte, die dem Klinikalltag mit Lebenswillen  und guter Laume trotzen - und jeden Millimeter Bewegung feiern.
Sympathische (Tragi-)Komödie um eine Gruppe junger Rehapatienten, die ihrem Schicksal  und dem Klinikalltag trotzen. Inspiriert ist sie von eigenen Erfahrungen des Regisseurs,  Rapper Grand Corps Malade. In Frankreich sahen den Mut machenden, auch berührenden  Film über eine Million Kinogänger und in Tübingen wurde sie gleich mit zwei Preisen  prämiert.

Eine bretonische Liebe

Spieltermine:
Donnerstag, den 08.02.2018 um 17:00 Uhr  &  20:00 Uhr
Mittwoch, den
14.02.2018 um 20:00 Uhr
Karten erhältlich ab Dienstag, den 06.02.2018

Regie: Carine Tardieu
Darsteller: François Damiens, Cécile de France, Guy Marchand
Spieldauer: 100 Minuten
FSK: ab 6 Jahre

Inhalt:
Erwan bringt als Minenräumer eigentlich nichts so schnell aus der Ruhe. Doch dann erfährt er, dass sein Vater nicht sein wirklicher Vater ist und seine schwangere Tochter will den  Kindsvater nicht kennen. Erwan beginnt nach seinem biologischen Vater zu suchen und  findet ihn auch. Er begegnet auch der schönen Anna und verliebt sich in sie. Doch sie  entpuppt sich als seine Halbschwester.
Der trotz des eigentlich schweren Inhalts leichte Spaß, der in der Quinzaine Weltpremiere  feierte, wird von seinem starken belgisch-französischen Ensemble getragen mit François  Damiens in der Hauptrolle, André Wilms und Guy Marchand als seine Väter sowie Cécile de France als seine neue Liebe und Alice de Lencquesaing als seine Tochter.

Loving Vincent

Spieltermine:
Donnerstag, den 15.02.2018 um 17:00 Uhr  &  20:00 Uhr
Mittwoch, den
21.02.2018 um 20:00 Uhr
Karten erhältlich ab Dienstag, den 13.02.2018

Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman
Darsteller: Robert Gulaczyk, Cezary Lukaszewicz, Douglas Booth
Spieldauer: 95 Minuten
FSK: ab 6 Jahre

Inhalt:
Armand Roulin soll im Auftrag seines Vaters einen wiedergefundenen Brief von Vincent van Gogh, den er kurz vor seinem Tod geschrieben hat, dessen Bruder Theo überbringen. Als er in Paris ankommt, erfährt er, dass Theo bereits gestorben ist. Er fährt weiter nach Auvers, wo Vincent seine letzten Wochen verbracht hat, und versucht mehr über die Umstände seines  Todes herauszufinden, der als Selbstmord deklariert wurde. Er fragt im Gasthaus nach, in  dem er gewohnt hat, und bei der Familie des Arztes und Kunstkenners, bei dem Vincent ein und aus ging.
Das Regieduo nähert sich auch dem künstlerischen Genie und der Persönlichkeit seines  Titelhelden. Die Protagonisten, die von Schauspielern wie Douglas Booth, Saoirse Ronan und Jerome Flynn gespielt werden, die Landschaften und Innenräume entsprechen den echten  Bildern des Künstlers.

Das Leuchten der Erinnerung

Spieltermine:
Donnerstag, den 22.02.2018 um 17:00 Uhr  &  20:00 Uhr
Mittwoch, den
28.02.2018 um 20:00 Uhr
Karten erhältlich ab Dienstag, den 20.02.2018

Regie: Paolo Virzì
Darsteller: Helen Mirren, Donald Sutherland, Kirsty Mitchell
Spieldauer: 113 Minuten
FSK: ab 12 Jahre

Inhalt:
In ihrem Zustand sollten Ella und John eigentlich keine lange Reise mehr unternehmen – er leidet an Alzheimer, bei ihr wurde ein Tumor diagnostiziert. Anstatt die letzten Tages ihres  Lebens beim Arzt zu verbringen, beschließen die beiden 60-Jährigen, ihren geliebten  Winnebago, einen Oldtimer-Wohnwagen zu entstauben und sich noch einmal auf die Straße  zu wagen. Ziel der Reise, die in Boston beginnt, ist das Wohnhaus des legendären  amerikanischen Schriftstellers Ernest Hemingway in Florida. Gegen den Protest der beiden  inzwischen erwachsenen Kinder fahren Ella und John die amerikanischen Ostküste hinab bis nach Key West. Aufgrund seiner Alzheimer-Erkrankung ist John häufig abwesend, dafür  körperlich vergleichsweise fit. Ella hingegen schwächelt körperlich, ist dafür geistig wach. Kann der Roadtrip den Lebensfunke der beiden neu entfachen?